Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Rheumatisches Fieber

Search for glossary terms (regular expression allowed)

Glossaries

Term Main definition
Rheumatisches Fieber

Das rheumatische Fieber ist eine Systemerkrankung, die durch Streptokokken verursacht wird. Sie manifestiert sich an Herz, Gelenken, Zentralnervensystem und dem Unterhautgewebe.

Ursache ist eine autoimmonulogische Reaktion auf die Streptokokken, d.h. der Körper greift eigenes Gewebe an. Die auslösenden betahämolysierenden Streptokokken findet man bei 10% der gesunden Bevölkerung in der Mundhöhle. Ein Nachweis ist also nicht Beweis einer Infektion!

Symptome: Nach ca. 10-20 Tagen tritt nach einer Streptokokkeninfektion des oberen Respirationstraktes (Halsentzündung, Tonsillitis, Pharyngitis) das rheumatische Fieber als Zweiterkrankung auf.

  • Es kommt zu Fieber, Kopfschmerzen
  • akute Gelenkschmerzen, die von Gelenk zu Gelenk wandern. Es Handelt sich um eine akute Polyarthritis, die vor allem die grossen Gelenke betrifft. Neben Schmerzen sind die Gelenke rot und geschwollen.
  • Hauterscheinungen: Erythem mit rosaroten Flecken  vor allem um den Nabel und kleine Knötchen, die sich unter der Haut(subkutan) befinden
  • Es kommt zu einer Entzündung des ganzen Herzens mit Endo-, Myo- und Perikarditis. Problematisch ist vor allem die Endokraditis, da diese zu Klappenfehlern führen kann.
  • Nach Monaten kann es zu einer Chorea minor mit unkontrollierten Bewegungen der Hände. Kinder sind ungeschickt, lassen Gegenstände fallen etc..
Zugriffe - 228