Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Phlebothrombose

Search for glossary terms (regular expression allowed)

Glossaries

Term Main definition
Phlebothrombose

Es handelt sich um eine Thrombose der tiefen Beinvenen , die zu einer Lungenembolie und zum postthrombotischem Syndrom führen kann. Betroffen sind zu 60% die Extremitäten- und zu 30% die Beckenvenen

Symptome:

  • Fieber und starker Pulsanstieg
  • Schmerzen in Leiste, Oberschenkel, Wade, besser in  beim Liegen
  • Schwellung, eventuell Überwärmung,
  • Glanzhaut und eventuell Kollateralvenen
  • Zyanotische Verfärbung der Haut bei herabhängenden Beinen
  • Druckempfindlichkeit im Verlauf der tiefen Venen
  • Wadenkompressionsschmerz (Mayr Zeichen)
  • Beinschmerzen beim Husten
  • Wadenschmerz bei Dorsalflexion des Fusses(Homann Zeichen)
  • Schmerz beim Druck auf die Fusssohle
  • Druckschmerzhaftigkeit an der Schienbeinkante

Die beschriebenen Symptome treten leider nicht immer auf, wehalb eine Phlebothrombose oft übersehen wird. Die typische Trias: Schmerz, Schwellung und Zyanose wird nur bei jedem 10 Patienten gefunden.

Phlebothrombosen können auch am Arm auftreten. Man spricht hier vom Paget-von-Schroetter Syndrom. Ursachen sind hier meist Tumore des Mediadstinums, Halsrippenanomalien und u.U. sogar Daueranstrengung. Es kommt zu Armschwellung, Hautmarmorierung, sichtbaren Kollateralvenen und Kraftlosigkeit der arme

Komplikationen:

  • Lungenembolie, oft asymptomatisch
  • Postthrombotisches Syndrom: mit Stauungsödem, Hautveränderungen und Ulcusneigung
  • Thromboserezidiv

Therapie: Wichtig ist die Gefahr der Lungenembolie auszuschalten. Bei frischer Ph.  Hochlagerung der Beine, Bettruhe, keine Wärmeanwendung. Kompressionsverband bei Unterschenkelthrombose.
Zusätzlich Fibrinolyse der Thromben

Zugriffe - 221