Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Ausleitung von Impfstoffen mit Vitaminen, Mineralstoffen, Fettsäuren und Pflanzenextrakten

Zur Unterstützung der Therapie mit Impfnosoden werden Orthomolekulare Supplemente wie Omega-3 Fettsäuren (Gehirn), Vitamine C (Reduktion des oxidativen Stresses, wichtig für Immunsystem) und Zink (Eliminierung von Schwermetallen) dringend empfohlen.

Ein Grossteil der Produkte finden Sie unter anderem hier im Shop

 

VitC Acti 250 Bottle V2 200x200

In meiner Praxis empfehle ich die Einahme von wasserlöslichem und fettlöslischem Vitamin C. Vor allem bei neurologischen Impfschäden(auch Autismus), die das Gehirn betreffen, empfielt sich diese Kombination. Empfehlenswert ist eine hochdosierte Einnahme von etwa 500mg Ascorbyl-Palminat (fettlösliches Vitamin C) und etwa 3-5 g wasserlösliches Vitamin C.

Besonders zu empfehlen ist liposomales Vitamin C. Diese Form des Vitamin C wird nahezu 100% vom Darm aufgenommen und steht dem Körper ohne Energieverlust zur Verfügung. Leider ist liposomales Vitamin C nicht sehr günstig, aber aufgrund seiner aussergewöhnlichen Eigenschaften und Vorteilen, ist liposomales Vitamin C mittlerweile das Mittel der Wahl zur unterstützenden Behandlung bei Impfschäden. Ein sehr guter Hersteller ist Actinovo, der ferner noch andere Nahrungsergänzung in liposomaler Form anbietet.

 

 

 

 

Für die Dauereinahme eignet sich vor allem natürliches Acerola Pulver mit einem hohen Vitamin C Gehalt. Dieses erhalten Sie bei sinoplasan.de.(Rabbat von 10%, wenn SIe bei der Bestellung meinen Namen Andreas Bachmair erwähnen)

 

 

 

Omega512 1000Weiter ist die Einnahme von Omega 3 Fettsäuren in Form von konzentriertem Fischöl anzuraten. Omega 3 Fettsäuren aus Fisch enthalten EPA und DHA Fettsäuren, die wichtig für den Aufbau und Funktionsfähigkeit des Gehirns und des Immunsystems sind. Die Einnahme von 500-1000mg täglich sind ausreichend, je nach Gehalt an DHA und EPA.

Omega3 Fettsäuren gibt es auch in Form von Algenöl mit einem sehr guten Verhältnis von DHA und EPA. Diese erhalten Sie bei sinoplasan.de.(Rabbat von 10%, wenn SIe bei der Bestellung meinen Namen Andreas Bachmair erwähnen)

 

 

 

 

 

ZinkAls dritter wichtiger Baustein der Ergänzungstherapie sollte Zink gegeben werden. Zink ist Bestandteil des körpereigenen Eiweisses Metallothionein, welches in der Lage ist, Schwermetalle wie Aluminium, Quecksilber oder Blei auszuleiten. Bei Kindern unter 4 sind 10mg Zink zu empfehlen. Ältere Kinder bis 8 Jahre 20mg und ab 9 Jahren 30mg.

 

 

 

 

 

Silizium

Zur Ausleitung von Aluminium aus dem Körper ist Silizium am besten geeignet. Silizium ist der natürliche Bindungspartner für Aluminium. Am besten eignen sich hierzu siliziumreiche Mineralwässer oder  Silizium in Kolloidform. Ich empfehle Geosilica, ein siliziumreiches Konzentrat aus isländischen Vulkanquellen mit sehr gut verfügbaren Silizium.


 

Im EInzelfall können zusätzliche Präparate wie z.B. Alpha-Liponsäure, Selen oder andere angezeigt sein und müssen individuell angepasst werden. Die genaue Menge und Dauer der Einnahme der Mittel ist abhängig von der zugrundeliegenden Erkrankung und sollte auf alle Fälle mit einem Therapeuten oder Arzt  besprochen werden.

Eine Auswahl von diesen Nahrungsergänzungsmitteln finden Sie bei unserem Kooperationspartner (Fairvital - Qualität zum fairen Preis).

„Dem Buch wünsche ich eine breite Leserschaft, da hier ein „echter“ Einblick in die Welt der Impfkomplikationen geboten wird, der vor einer anstehenden Entscheidung von größter Bedeutung ist." Dr. Klaus Hartmann

 

Sarah titel 250

Das neue Kinderbuch "Sarah will nicht geimpft werden", das bereits für viele Diskussionen sorgte