Mehr Transparenz übers Impfen, Impfungen und Impfschäden vk 128

 

Glossary of terms used on this site

Medizinische Enzyklopädie

There are 5 entries in this glossary.
Search for glossary terms (regular expression allowed)

Glossaries

Term Main definition
Q-Fieber
Es handelt sich um ein Erkrankung , die von Tieren auf den Menschen übertragbar ist(sog. Zoonose). Infektion erfolgt vorwiegend über Staubinfektion über infizierte Tieren und infiziertes Material in Ställen. Der Erreger ist Coxiella burneti.

Symptome: In den allermeisten Fällen verläuft das Q-Fieber asymptomatisch. Es kann jedoch auch zu schweren Fällen mit hohem Fieber, Kopfschmerzen und einer atypischen Pneumonie mit trockenem Husten und Brustschmerzen kommen.

Als Komplikation kann eine granulomatöse Hepatitis oder seltener Menigoenzephalitis, Endokarditis oder Myokarditis auftreten.

Viele Personen, die in ständigem Kontakt mit dem Erreger sind, haben Antikörper im Blut und sind damit vor der Erkrankung geschützt.
Zugriffe - 136
Quecksilber

Quecksilber ist ein giftiges Schwermetall. Metallisches Quecksilber, das schon bei Raumtemperatur und normalen Druckverhältnissen flüssig ist, ist in diesem Aggregatzustand noch relativ ungefährlich. Es geht jedoch bereits bei Raumtemperatur in einen gasförmigen Zustand über und bildet giftige Dämpfe.

Umweltbelastende Faktoren: Erdölproduktion und -weiterverarbeitung, Elektroindustrie, Farbenherstellung, Schädlingsbekämpfungsmittel, Haarfärbemittel, Amalgamfüllungen für Zähne, Leuchtstofflampen, Batterien, Kosmetika, Impfstoffe

Gefährdete Körperteile und -funktionen: Nervensystem, Appetit- und Schmerz-Zentren, Zellmembrane, Zellvernichtung, Verhinderung des Zuckertransports zu den Zellen, Erhöhung der Durchlässigkeit der Zellen für Kalium

Vergiftungserscheinungen:

Die ersten Symptome einer akuten Vergiftung sind

  • Kopfschmerzen

  • Übelkeit

  • Schwindel

  • trockener Mund-Rachenraum

Die Chronische Vergiftung wird auch Minamata-Krankheit genannt (trat erstmals an der japanischen Küste in der Umgebung der Stadt Minamata auf)

Symptome sind:

  • zunächst nur Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Kopf- und Gliederschmerzen, Muskelzittern, Blutveränderungen,

  • später Ataxie, Lähmungen, Psychosen, in schweren Fällen Koma, die Krankheit endete dann nicht selten tödlich.

 

Belastete Nahrungsmittel: Fische (Süßwasser, Meer; abhängig vom Fangort), Fischerzeugnisse, Leber

Ernährungsmaßnahmen: Gedünstete Hülsenfrüchte (Bohnen etc.), Milch, Fleisch, Eier, Getreidekleien, Vollkorngetreide, ölhaltige Samen, Äpfel, Knoblauch,Vitamin C, Selen

Zugriffe - 229
Quercetin
Dieses Flavonoid kommt vor allem in Zwiebeln, Brokkoli, Äpfeln, Traubenkernen, Traubenschalen, grünem Tee und Rotwein vor.. Es ist eines der am häufigsten vorkommenden Flavonoiden überhaupt. Präventiv kann es zur Verhinderung von Krebs eingesetzt werden.

Es hilft bei Arthritis, Katarakten, verbessert die Durchblutung der Kapillare und kann damit die Komplikationen bei Diabetes verhindern, Es hemmt ferner die Ausschüttung von Prostaglandinen, hilft , den Cholesterinspiegel zu senken.
Zugriffe - 141
Querlage

Die Querlage bedeutet, dass das Kind zum Geburtsausgang der Gebärmutter nicht wie üblich mit dem Kopf nach unten (Kopflage) liegt sondern quer dazu. In solchen Fällen ist ein Kaiserschnitt meist unumgänglich. Die Querlage kommt bei etwa 0,5-1% aller Schwangerschaften vor. Eine Drehung des Kindes kann in vielen Fällen durch die Verabreichung eines homöopathischen Mittels erreicht werden. Falls es nicht zu der gewünschten Drehung kommt, ist ein Kaiserschnitt nötig.

Zugriffe - 138
Quincke Ödem

Es handelt sich um eine starke Urticaria mit Ödementwicklung an Lippen, Augenlidern, Zungen, Rachen und Glottis.

In den meisten Fällen handelt es sich um eine allergische Reaktion, die in seltenen Fällen zu Erstickungsanfällen wegen der starken Anschwellung der Glottis führen kann.
Neben allergische Ursachen kann das Quinckeödem auch durch einen genetischen Defekt ausgelöst werden, dies ist jedoch recht selten.

Zugriffe - 130